Ängste als Wegweiser

Hiermit möchte ich meine beiden Beiträge “Haben Sie Angst? Welches Leid ertragen Sie?” und “Ängste: Vorteile? – Ein Leben ohne Ängste?” fortsetzen.

Meines Erachtens geht es gar nicht darum, künftig keine Angst mehr zu haben. Vielmehr ist es erstrebenswert, Ihre eigenen Ängste zu überwinden und trotzdem mit ihnen aktiv Ihr Leben zu gestalten.

Heißen Sie Ihre Ängste als Wegweiser zu einer größeren inneren Freiheit willkommen. In meiner schamanischen Ausbildung habe ich gelernt: Dort, wo die Angst ist, geht’s lang!

Klingt das für Sie plausibel oder ist es eher erschreckend? Warum?
Wann sind Sie das letzte Mal über Ihren Schatten gesprungen?

Wenn wir unser Leben trotz Ängste aktiv in die Richtung lenken, in der unser Herzblut fließt und unsere Seele fliegen kann, so tragen wir enorm zu unserem Glück bei und erweitern gleichzeitig unsere innere Komfortzone. Mit jedem Sprung über Ihren eigenen
Schatten bieten sich neue Chancen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wer weiß, ob und wann sie wiederkommen. Überwundene Ängste öffnen Türen zu Räumen, die sonst verschlossen blieben.

Ein Dichter hat einmal gesagt: Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst.

Welche Punkte / Ziele / Perspektiven könnten in Ihrem Leben wichtiger sein als Ihre Ängste?
Wofür lohnt es sich, dass Sie es notfalls mit zitternden Knien und schweißnassen Händen angehen?
Wo fühlt sich Ihre Seele hingezogen?

Sie haben bestimmt auch schon in vielen Situationen Ihre Ängste überwunden und damit Ihre innere Freiheit vergrößert. Vielleicht sind Ihnen auf Anhieb nicht so viele Situationen
präsent. Da viele Menschen dazu neigen, ihre Erfolge wenig bis gar nicht wahrzunehmen, geschweige denn zu würdigen, möchte ich Sie mit zwei Fragen bei der Sammlung Ihrer Erfolgserlebnisse unterstützen:
· In welchen Situationen sind Sie schon einmal mutig gewesen?
· Wie haben Sie es geschafft, Ihre Angst zu überwinden?

Am besten wäre es, wenn Sie sich Ihre Erfolgserlebnisse notieren. So geraten sie nicht so leicht wieder in Vergessenheit und stärken außerdem Ihr Selbstbewusstsein.

Damit Sie beim nächsten Mal Ihre Ängste noch besser als Wegweiser erkennen können, habe ich für Sie die folgenden Fragen zusammengestellt:
· Wann und wo würden Sie gerne noch mutiger sein?
· Was könnten Sie dazu beitragen, dass im nächsten Kampf zwischen Ihrer Angst und Ihrem Mut Ihr Mut gewinnt?
· Mit welchem behutsamen Schritt könnten Sie sich trotz Angst an ein Leben in Freude und Freiheit herantasten?
· In welchem Bereich könnten Sie es wagen, ein kleines Risiko einzugehen?
· Wie können Sie es schaffen, dass in Ihrem Leben Ihre innere Freiheit eine größere Rolle als Ihre Angst spielt?
· Was brauchen Sie, damit Ihre innere Sicherheit / Ihr Selbstvertrauen sich noch ein bisschen vergrößern?
· Was hat Ihnen in der Vergangenheit dabei geholfen?
· Wie können Sie es erreichen, dass Sie Ihre Ängste als Chancen und Wegweiser erkennen?
· Wie stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Erfolgserlebnisse wahrnehmen?
· Auf welche Weise könnten Sie Ihre Erfolge – auch die kleinen – feiern?

Und dadurch, dass wir unsere Ängste nicht verbannen, sondern sie als Teil unseres Selbst annehmen und sie vorhanden sein dürfen, werden sie meistens schon ein bisschen kleiner.

Kennen Sie das?
Ist Ihnen das auch schon passiert?

Wie können Sie erreichen, dass Sie Ihren Ängsten einen „gesunden Platz“ in Ihrem Leben geben?

Wenn Sie sich Ihren Ängsten stellen und Mut beweisen, so stärkt dies auch Ihr Selbstvertrauen. Ihre innere Sicherheit kann sich Stück für Stück vergrößern. Vielleicht ist schon beim nächsten Mal die „gleiche“ Situation nicht mehr so besorgniserregend. Mit
Ihren Sprüngen über Ihren eigenen Schatten ist irgendwann die ursprünglich beängstigende Situation nicht mehr der Rede wert. Ihre innere Komfortzone hat sich stark vergrößert. Dies ist ein riesiger Schritt in Ihre innere Freiheit.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen einen arabischen Segenswunsch mit auf den Weg geben:
„Ich wünsche dir, dass du arbeitest, als würdest du kein Geld brauchen,
dass du liebst, als hätte dich noch nie jemand verletzt,
dass du tanzt, als würde keiner zuschauen,
dass du singst, als würde keiner zuhören,
dass du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.“

Klingt das nicht wunderschön?

Ich möchte Sie ermutigen, bei jeder Gelegenheit, die Sie ängstigt, über Ihren Schatten zu springen: ggf. auch mit der Angst an Ihrer Seite, aber in ein Leben voller Freude, Begeisterung, Hingabe, Liebe und innerer Freiheit.

Ich wünsche Ihnen viel Mut bei Ihren kleinen und großen Sprüngen!
Genießen Sie Ihren größer werdenden inneren Freiraum.

Ängste als Wegweiser
Von Myriam Tonga Götze, Schamanische Begleitung & Rituale

Dieser Beitrag wurde unter Angst als Wegweiser für innere Freiheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ängste als Wegweiser

  1. Kira Klenke sagt:

    schöner Blog-Beitrag: nützlich finde ich die Liste der Fragen, um in einer konkreten Situation Ängste als Wegweiser nutzen zu können. Und den arabischen Segenswunsch, den kannte ich bzwar, hatte ihn aber vergessen, danke fürs Erinern
    LG Kira Klenke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


vier × 7 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>