“Lebe jeden Tag, als als wäre es dein letzter” – Wege zum intensiven Leben

Hiermit möchte ich meinen beiden Beiträge zu “Leben jeden Tag, als wäre es dein letzter” fortsetzen und Sie zum erneuten Einstieg in das Thema fragen, wie Sie aus Schicksalsschlägen lernen können.

Wie können Sie aus Schicksalsschlägen lernen?

Manchmal bekommen wir eine schmerzliche „Warnung“ vom Leben, einen erschütternden Wink vom Schicksal. Beispiele dafür können sein, dass
· ein Mann einen kleineren Herzinfarkt ohne größere Folgen erleidet,
· bei einer Frau Brustkrebs entdeckt wird und dieser relativ problemlos und mit positiven Zukunftsaussichten entfernt werden kann,
· ein Manager unter dem Burn-out-Syndrom leidet und kurz vor dem Zusammenbruch steht.

Haben Sie schon eine solche oder ähnliche „Warnung“ erhalten?
Wenn ja, welche?
Haben Sie das Warnzeichen als solches erkannt?

In solchen Situationen sind wir dem Tod ein Stückchen näher und haben die große Chance, daraus zu lernen, unsere Lebensintensität zu erhöhen, unser Leben zu verändern und es in die gewünschte Richtung zu lenken. Schicksalsschläge bieten die Möglichkeit, inne zu halten und nachzuspüren, ob wir das Leben so leben, wie wir es leben möchten oder ob wir unsere Wünsche und Träume auf später verschieben.

Haben Sie schon einmal einen Schicksalsschlag erlitten?
Wenn ja, konnten Sie etwas Positives für sich daraus ziehen?
Wenn ja, wie haben Sie Ihr Leben daraufhin verändert?

Wege zum intensiven Leben

Zu Beginn dieses Abschnitts möchte ich Sie mit ein paar Fragen zur Selbstreflexion einladen:

Was meinen Sie? Kann man auch intensiv leben, ohne dem Tod nahe zu sein?
In welchen Bereichen / Momenten Ihres Lebens gelingt es Ihnen schon, intensiv und bewusst zu leben?
Wie sind Sie dort hingekommen?
Wie schaffen Sie es, diese Intensität im Alltag beizubehalten?
In welchen Bereichen / Situationen werden Sie eher gelebt, anstatt dass Sie Ihr Leben selbst aktiv nach den eigenen Wünschen gestalten?
Wie können Sie Ihre Fähigkeit, intensiv und bewusst zu leben, auf andere Situationen übertragen?

Zum Abschluss habe ich für Sie noch einige Punkte aufgeführt, die Ihnen den Weg zu einem intensiven, bewussten Leben erleichtern können:

Fragen Sie sich regelmäßig, ob Sie das Leben führen, welches Sie führen möchten!

Manche Menschen achten darauf, dass ihre Wohnung immer ordentlich ist. Andere Menschen arbeiten so viel, dass ihnen abends kaum noch Zeit zum Luftholen bleibt.
Möchten Sie so leben?
Würden Sie auch so leben, wie Sie es derzeit tun, wenn Sie schwer krank und vielleicht schon dem Tod nahe wären?
Es geht nicht darum, dass Sie jeden Tag „blau“ machen, Ihr ganzes Geld auf den Kopf hauen und nur noch Partys feiern. Es geht vielmehr darum, dass Sie Ihr Leben aktiv und bewusst gestalten und soweit wie möglich all das leben, was Sie glücklich und zufrieden macht und von innen nährt. Und falls Sie irgendwann einmal plötzlich sterben sollten, so haben Sie das Beste aus Ihrem Leben gemacht.

Hand aufs Herz.
Inwieweit machen Sie das schon?
In welchen Bereichen gibt es noch Intensivierungspotenziale?

Fragen Sie sich immer einmal wieder, ob Sie das Leben leben, das Sie leben möchten. Und verändern Sie ihr Leben, wenn Ihnen Ihre Antwort nicht gefällt.

Was könnten Sie unternehmen, damit Sie Ihrem Wunschleben näher kommen?

Seien Sie sich Ihrer Sterblichkeit bewusst!

Häufig ist der Tod für uns Menschen weit entfernt. Wir fühlen uns unsterblich;
so lange, bis wir alt und / oder krank werden.
Machen Sie sich bewusst, dass Sie sterblich sind, dass plötzliche Unfälle, auftretende Krankheiten all Ihre schönen Pläne mit einem Schlag zunichtemachen können.
Diese Sichtweise kann Ihnen dabei helfen, Ihr Leben jetzt schon in vollen Zügen zu genießen und die schönen Dinge Ihres Lebens nicht aufzuschieben, sondern bei nächster Gelegenheit zu realisieren.

Befreien Sie sich von dem Glaubenssatz „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“!

Viele von uns haben in der Kindheit gelernt, dass es wichtig ist, erst alle Aufgaben ordnungsgemäß zu erledigen, bevor man sich dem Vergnügen widmet. Das kann dazu führen, dass Sie nach einem langen Arbeitstag zwar eine piekfeine Wohnung haben, aber keine Zeit und Energie mehr aufbringen können, um Ihre FreundInnen zu treffen.

Versuchen Sie doch einmal, mehr nach dem Lustprinzip zu leben. Beginnen Sie den Tag mit etwas Schönem. Schaffen Sie sich „Freude-Inseln“, die Sie nähren und auf denen Sie auftanken können.
Gönnen Sie sich zwischendurch eine Pause. Machen Sie in dieser Zeit etwas, was Ihnen Spaß und innere Befriedigung bereitet. So können Sie anschließend auch wieder erholt und voller Kraft an Ihre Arbeit gehen.

Erledigen Sie wichtige Dinge „sofort“!

Wenn Sie jemanden lieben, sagen Sie es dem Menschen …,
wenn Sie sich mit jemandem gestritten haben, versöhnen Sie sich wieder …,
wenn Sie Träume und Pläne haben, setzen Sie sie um …,
wenn Sie lange nichts mehr von Ihren FreundInnen gehört haben, rufen Sie an …,

denn Sie wissen nicht, was der nächste Tag für Sie bereithält.

Auf diese Weise müssen Sie weniger um verpasste Gelegenheiten „trauern“, sondern können sich über Ihre genutzten Chancen freuen.

Welche weiteren Möglichkeiten für ein intensives Leben kennen Sie noch?
Können Sie sich vorstellen, einen der oben aufgeführten Punkte bei passender Gelegenheit umzusetzen?

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein intensives und bewusstes Leben:
Jeder Tag, jede Stunde sowie jede Minute ist etwas Besonderes! Genießen Sie sie!

“Lebe jeden Tag, als als wäre es dein letzter” –
Wege zum intensiven Leben

Von Myriam Tonga Götze, Schamanische Begleitung & Rituale

Dieser Beitrag wurde unter Das Leben, Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


− 7 = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>